九州大学蔵の「阿蘭陀伝外科類方」(「阿蘭陀外科正伝」)と向井元升について On the Manuscript Oranda-den geka ruiho and its Relation to Mukai Gensho's Studies in Western Medicine

この論文にアクセスする

この論文をさがす

著者

抄録

J. Koga hatte einst darauf aufmerksam gemacht, daß der Konfuzianer und Arzt Mukai Genshô im zweiten Jahr der Regierungsdevise Meireki (1657) einen europäischen Chirurgen der Faktorei Dejima befragt und auf dieser Grundlage eine medizinische Schrift verfaßt habe. Diese Schrift sei identisch mit der Manuskriptkopie Kômô-ryû geka hiyô, der dort angegebene Name des Europäers laute "Ansu Yoreamu". Kogas Darstellung wurde in der Folge ungeprüft von vielen Autoren übernommen und verfestigte sich zu einer feststehenden Tatsache, obwohl Koga weder den Inhalt der genannten Kopie genauer beschrieben noch deren Verbleib angegeben hatte, so daß eine Überprüfung bis heute aussteht. Ein bislang unbearbeitetes japanisches Manuskript in der Kyushu Universität (Oranda-den geka ruihô bzw. Oranda geka seiden) zeigt nun nicht nur jenen verballhornten Namen "Ansu Yoreamu" und die gleiche Jahresangabe, sondern auch eine Art Beglaubigung durch den damaligen Leiter der Faktorei Dejima, Zacharias Wagener. Dies deckt sich wiederum mit den Einträgen Wageners im Diensttagebuch der Faktorei. Mehr noch als Kogas Kômô-ryû geka hiyô, über das Derartiges nicht berichtet wurde, scheint diese Handschrift unmittelbar auf jene Befragungen des Oberchirurgen Hans Juriaen Hancke im Jahre 1657 zurueckzugehen, die auch in niederländischen Quellen Spuren hinterließ. Die vorliegende Arbeit beschreibt das Manuskript Kômô-ryû geka hiyô, analysiert dessen Teile und Termini und diskutiert den westlichen Hintergrund. Nach Ansicht des Verfassers kommt diesem Manuskript eine Schlüsselrolle bei der Rekonstruktion der 'Urform' der von Mukai im Jahre 1657 zusammengestellen Schrift zu.The Manuscript 'Recipes of Dutch Surgery' (Oranda geka seiden) goes back to instructions given to the Confucian scholar and physician Mukai Genshô in 1656 at the Dutch trading post Dejima in Nagasaki. While the first reports on Western surgical treatment methods were drafted in 1650 by Inomata Denbei, a translator without medical knowledge, Mukai's report allows a rare glimpse on the early reception of Western explanations by a highly educated Japanese physician. The newly found manuscript 'Recipes of Dutch Surgery' (Oranda geka seiden) is the only source up to now that shows the names of the trading post chief Z. Wagener and the German physician Hans Jurian Hancke who gave the instructions. Furthermore an entry in Wagner's trading post diary has been discovered that refers to Wagner's and Hancke's signing of Mukai's report and its background. Therefore this manuscript will play a decisive role in sorting out the various and often corrupted manuscripts copies going back to Mukai's studies at Dejima.

収録刊行物

  • 比較社会文化 : 九州大学大学院比較社会文化研究科紀要   [巻号一覧]

    比較社会文化 : 九州大学大学院比較社会文化研究科紀要 2, 75-79, 1996  [この号の目次]

    九州大学

被引用文献:  1件

各種コード

  • NII論文ID(NAID)
    110000566132
  • NII書誌ID(NCID)
    AN10477765
  • 本文言語コード
    JPN
  • 資料種別
    Departmental Bulletin Paper
  • ISSN
    13411659
  • データ提供元
    CJP引用  NII-ELS  IR 
ページトップへ